rTMS Behandlung bei Adipositas
Die transkranielle Magnetstimulation (TMS) kann beim Abnehmen unterstützen

In den letzten Jahren ist die repetitive transkranielle Magnetstimulation (TMS) auch zur Unterstützung von Gewichtsreduktion eingesetzt worden und die Wirksamkeit konnte in einer ersten Studie belegt werden.

Adipositas ist definiert als eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts, was nicht gerade schmeichelhaft klingt. Aber ab wann ist man eigentlich übergewichtig? Die WHO setzt die Grenze bereits ab einem Body-Mass-Index von 25 für „Präadipositas“ (Hier können Sie Ihren BMI berechnen).

Übergewicht nimmt weltweit immer weiter zu. Hauptgrund hierfür ist unser moderner Lebensstil, der geprägt ist von einem Überangebot an Nahrung und einem chronischen Bewegungsmangel. Oft fehlen Zeit und Motivation für sportliche Aktivitäten und die Nahrungszubereitung muss schnell und einfach gehen, was zu einer ungesünderen Ernährung führt. Auch belohnen wir uns oft durch Nahrung oder praktizieren Frustessen, setzen also Nahrungsaufnahme zur Stressbewältigung oder Stimmungsaufhellung ein. Nicht zuletzt spielen auch genetische Faktoren wie der Stoffwechsel eine Rolle.

Übergewicht führt zu verschiedenen gesundheitlichen Belastungen und bedrohlichen Folgeerkrankungen. So kann es beispielsweise zur Entwicklung von Diabetes mellitus kommen, das Risiko für Herz-Kreislaufkrankheiten ist erhöht und auch das Krebsrisiko steigt. Gelenke werden belastet, Herz und Lunge werden überbeansprucht und auch psychische und soziale Probleme treten häufig auf. Übergewichtige sind oft Opfer von Stigmatisierung.

Obwohl wir über die gesundheitlichen Folgen Bescheid wissen und sich die meisten Übergewichtigen auch aktiv eine Gewichtsreduktion wünschen gehört das Abnehmen zu den größten Herausforderungen für uns Menschen. Abnehmen ist mit Unbequemlichkeit und Stress verbunden und erfordert Ausdauer und Motivation. Erfolge und Misserfolge stellen sich ein, Zeit muss aufgebracht werden und oft müssen viele Gewohnheiten aufgegeben werden. Das fällt niemandem leicht.

Genau an dieser Stelle setzt rTMS an. Die Behandlung mit Magnetstimulation reduziert Hungergefühle und Heißhungerattacken. Auch fördert die Therapie die Motivation und das Durchhaltevermögen für mehr körperliche Betätigung. Kombiniert mit einer Ernährungsumstellung und regelmäßiger sportlicher Aktivität ist eine langfristige Gewichtsreduktion möglich.

Wie funktioniert das? rTMS ist ein nicht invasives Verfahren zur Stimulation von tieferliegenden Gehirnstrukturen. Der Patient nimmt im Behandlungsstuhl Platz und setzt einen gut gepolsterten Helm auf, in dem die Magnetspulen liegen. Es ist keine Narkose notwendig und auch keine Medikamentengabe. Die Stimulation entsprechender Gehirnareale führt zu einer veränderten Ausschüttung von Neurotransmittern (Dopamin). Damit die Effekte stabil bleiben ist eine wiederholte Anwendung über mehrere Termine nötig.

Eine erste Studie (1) konnte die Effektivität von rTMS bei Übergewicht belegen. Die Probanden nahmen im Schnitt wenigstens 8 Kilo ab und die Ergebnisse zeigten sich stabil. In vielen Fällen setzte sich die Gewichtsreduktion auch nach der Behandlung noch fort. 

1 Ferrulli A, Macrì C, Terruzzi I, et al. Weight loss induced by deep transcranial magnetic stimulation in obesity: A randomized, double-blind, sham-controlled study.Diabetes Obes Metab. 2019 Aug;21(8):1849-1860.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn mit Freunden und Bekannten!

Neuropsychiatrisches Zentrum Hamburg-Altona NPZ GmbH
Stresemannstr. 23, 22769 Hamburg

©  2018